Gütekriterien

Die folgenden Gütekriterien sollen Ihnen bei Ihrer Entscheidung helfen, einen zuverlässigen Anbieter erkennen zu können.

1. Qualifikationen des Anbieters

Achten Sie bei Ihrer Wahl darauf, dass Ihr potenzieller Anbieter die für Ihr individuelles  Ziel benötigten Qualifikationen nachweisen kann. In schnelllebigen Zeiten, in denen diverse Trainer  A-Lizenzen in den Bereichen der Gesundheit, Bewegung, Ernährung und Stress online innerhalb weniger Tage bezogen werden können, sollten Sie gezielt darauf achten, dass Ihr Anbieter über Mitarbeiter verfügt, die neben den gängigen Lizenzen vollwertige Grundstudien (Bachelor oder Masterabschlüsse  bspw. in Sportwissenschaft) oder anerkannte, stattliche Ausbildungen (z.B. Physiotherapie) vorweisen können. Ein weiterer Indikator für einen qualifizierten Anbieter ist eine Anerkennung in den benannten Handlungsfeldern bei der Zentralen Prüfstelle für Prävention. Dies garantiert Ihnen eine staatlich geprüfte und Leitfadenkonforme Arbeitsweise des Anbieters.

2. Expertenstatus

Ihr Anbieter sollte in dem für Sie interessanten Handlungsfeld einen Expertenstatus inne haben und bereits einschlägige Erfahrungen in jenem vorweisen können. Diesen Expertenstatus erreicht Ihr Anbieter durch eine solide Grundqualifikation, sowie weitere, branchenanerkannte Fortbildungen und bereits vorhandene Erfolge und Erfahrungen im jeweiligen Handlungsfeld. 

3. Die Dauer der Maßnahme

Gut Ding will Weile haben. Anbieter, die Ihnen nur „ein paar Maßnahmen“ oder „ein paar Stunden“ verkaufen wollen, sollten Sie meiden. Ihre individuellen Ziele lassen sich nur durch nachhaltige, wissenschaftlich evaluierte Konzepte erreichen, die Sie mindestens sechs bis zwölf Monate begleiten, um langfristige Erfolge messbar machen zu können.

4. Versprechen

„Verlieren Sie 10 Kilo in nur 2 Wochen“ oder „Wir reduzieren Ihren Krankenstand in nur einem Monat!“… Setzen Sie nicht auf kurzfristige Erfolge. Möglich ist alles. Unrealistische und schnelle Zielerreichungsversprechen sollten Sie erkennen und meiden.

5. Referenzen

Achten Sie gezielt auf die Referenzen von ehemaligen und aktiven Kunden und Partnern Ihres potentiellen Anbieters, bestenfalls direkt an Ihrem eigenen Standort. Persönliche Nachfragen ergeben hier mehr Content als das Logo eines großen Automobilherstellers auf der Referenzseite. Fragen Sie hier gezielt nach positiven und negativen Aspekten der Zusammenarbeit mit dem potenziellen Anbieter.

6. Evaluation

Einen qualifizierten Anbieter kennzeichnet des weiteren, dass er nicht überstürzt mit der Intervention los legt, sondern – soweit dies natürlich von ihnen gewünscht ist – eine wissenschaftliche Evaluation mittels Eingangs-, End-, und Nachbefragungsbogen mit Ihnen durchführt. Diese kann je nach Ziel aus einer Anamnese oder auch aus wissenschaftlich-basierten Gesundheitsfragebögen bestehen. Definitiv sollte der IST-Zustand zu Beginn ermittelt werden und am Ende jener mit dem vordefinierten SOLL-Zustand verglichen werden.

7. Produktwerbung & Zusatzverkäufe

Ein guter Anbieter zeichnet sich dadurch aus, mit dem, was er gut kann, genug Geld zu verdienen. Deshalb ist es in den meisten Fällen nicht notwendig, dem Kunden zusätzliche Produkte wie Nahrungsergänzungsmittel, bestimmte Kuren und Diäten oder gar ganze Trainingsequipments „aufschwatzen“ zu müssen. Auf Nachfrage des Kunden sollte er jedoch in der Lage sein, eine fundierte Empfehlung abgeben zu können. 

8. unverbindliches und kostenloses Erstgespräch

Kompetente Anbieter bieten Ihnen die  Möglichkeit, sich persönlich oder telefonisch – ohne dass für Sie bereits Kosten anfallen – bei Ihnen vorstellen zu können. In diesem unverbindlichen Erstgespräch lernt man sich kennen und erhält die Möglichkeit, gezielt Fragen zu den eigenen, individuellen Zielen stellen zu können. Dieses Gespräch sollten Sie mit einem guten Gefühl beenden. Im Zweifel hören Sie auf Ihre Intuition – Die hat immer Recht!

Alle Gütekriterien auf einen Blick

1. Qualifikation des Anbieters

Achten Sie bei Ihrer Wahl darauf, dass Ihr potenzieller Anbieter die für Ihr individuelles Ziel benötigten Qualifikationen nachweisen kann.

2. Expertenstatus

Ihr Anbieter sollte in dem für Sie interessanten Handlungsfeld einen Expertenstatus inne haben und bereits einschlägige Erfahrungen in jenem vorweisen können.

3. Die Dauer der Maßnahme

Gut Ding will Weile haben. Anbieter, die Ihnen nur „ein paar Maßnahmen“ oder „ein paar Stunden“ verkaufen wollen, sollten Sie meiden.

4. Versprechen

Unrealistische und schnelle Zielerreichungsversprechen sollten Sie erkennen und meiden.

5. Referenzen

Achten Sie gezielt auf die Referenzen von ehemaligen und aktiven Kunden und Partnern Ihres potentiellen Anbieters.

6. Evaluation

Einen guten Anbieter kennzeichnet aus, dass er nicht überstürzt mit der Intervention los legt, sondern eine wissenschaftliche Evaluation mittels Eingangs-, End-, und Nachbefragungsbogen mit Ihnen durchführt

7. Produktwerbung & Zusatzverkäufe

Auf Nachfrage des Kunden sollte der Anbieter in der Lage sein, eine fundierte Empfehlung abgeben zu können.

8. Unverbindliches und kostenloses Erstgespräch

Kompetente Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, sich persönlich oder telefonisch – ohne dass für Sie bereits Kosten anfallen – bei Ihnen vorstellen zu können.

”Don’t dream it – do it!“

Überzeugt? - Dann geht es hier zum kostenlosen Beratungsgespräch

Menü schließen